Aktuelles

Flüchtlingskinder

Das Kinder- und Jugendministerium bietet Kitas im Umgang mit Flüchtlingsfamilien durch ein umfassendes Informationsangebot Unterstützung an.

Eine neue Seite auf dem Kitaserver unterstützt Kitateams im Umgang mit Flüchtlingsfamilien:

Das umfassende Informationsangebot finden Sie hier

Vergessenen Kindern eine Stimme geben…

…die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (kurz: COA-Aktionswoche) lenkt in der Woche vom 9. bis 15. Februar 2014 die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf die mehr als 2,6 Millionen Kinder, die in Deutschland unter einem Suchtproblemen ihrer Eltern leiden. Hier geht’s zu ausführlichen Informationen zu der Aktionswoche.

Der Film zur Kampagne

ErzieherInnen verdienen mehr!

Wir erwarten viel von den Menschen, die sich täglich um unsere Kinder kümmern. Sie sollen zuhören, Probleme lösen, für die Kinder da sein und ihnen einen optimalen Start für ihren Bildungsweg ermöglichen.

ErzieherInnen leisten all das mit großem Engagement.

Dafür bekommen sie im Idealfall viel Zuspruch, aber wenig Geld.

Zum Film

Erfolgreiches Pilotprojekt "Hand in Hand"

Erzieherinnen der Tagesstätte St. Elisabeth lernen mit ihren Kindern
Zum Zeitungsartikel des Pfalz-Echos

"Fit für pfiffige Kleine" Qualifizierung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik

Die neuen Termine für 2015 sind da! Seit Sommer 2013 haben Kinder mit dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Unsere modulare Weiterbildung (14 Seminartage) möchte Sie an dieser Stelle fortbilden. Veranstaltungsorte 2015: Landau, Ludwigshafen (neu), Trier, und Wernau (neu). Rheinland-Pfälzer TeilnehmerInnen erhalten auch 2015 den reduzierten Preis. Sichern Sie sich schon jetzt Ihren Platz! Flyer und Anmeldeformular

Tomatensoße geht weg... Bildung bleibt!

So das Motto unseres Messeauftritts auf der didacta 2014. Rückblickend auf eine aufregende Woche in Stuttgart brachten wir viele Eindrücke und Erfahrungen mit, die uns noch lange begleiten werden.

Als weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse bietet die didacta den perfekten Überblick über Angebote, Trends und aktuelle Themen für pädagogische Fachkräfte, ErzieherInnen, LehrerInnen und WeiterbildnerInnen.
Das Berufsbildungsseminar  feierte „Messe-Premiere“ und war einer von über 900 Ausstellern. Intensive Vorbereitungen stellten uns vor viele Fragen: Wie soll der Stand aussehen? Was muss in unseren Imageflyer? Fällt uns ein spritziges Motto ein? Und welche Give-aways könnten gut ankommen?
Nun blicken wir  stolz auf eine ereignisreiche Woche zurück:

Unser komplettes Team war abwechselnd am Messestand im Einsatz. So konnten wir viele Fachkräfte, Referenten sowie mögliche Kooperationspartner kennenlernen und zahlreiche SeminarteilnehmerInnen sowie langjährige ReferentInnen  wiedersehen. Rund 90.000 Besucher haben in dieser Woche die Bildungsmesse in Stuttgart besucht. Wie viele Menschen wohl an unserem Stand waren?

„Die didacta ist eine Informations- und Mitmachveranstaltung“, so Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart in einer Pressemitteilung. – „Mitmachen“, das konnte man an unserem Stand, denn Markus Bräuning und Susanne Kern sowie fünf unserer freiberuflichen Referenten haben jeden Tag mit Aktionen Weiterbildung direkt erlebbar gemacht. Ein großes Dankeschön an Barbara Angelé, Karin Marona, Sabine Horn, Judith Becker  und Peggy Bresnik.
Unter diesem Link stellen wir eine Auswahl an Messe-Impressionen zur Verfügung. Viel Spaß beim Stöbern!

Neben einem umfangreichen Ausstellungsangebot wird auf der didacta auch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm geboten. Markus Bräuning und Anke Höhn gestalteten dafür einen kurzweiligen Workshop mit dem Thema „Der Spezies Eltern auf der Spur. Damit Zusammenarbeit gelingt“.

Unser Messestand ist abgebaut und gut verstaut, was bleibt sind zahlreiche informative Gespräche, gute Kontakte, positive Resonanz und die Vorfreude auf viele Wiedersehen in unseren Seminaren.

Bis bald!
Das Team vom Berufsbildungsseminar

Rückblick

Burn-out "Bevor nichts mehr geht..."

"Vorbeugen ist besser als Nachsorgen" So die Devise in Riedstadt. Für seine Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen veranstaltete die Stadt einen Fachtag zum Thema Burn-out.

„…bevor nichts mehr geht“, hieß es im Bürgerhaus von Wolfskehlen, einem Ortsteil von Riedstadt. Organisator des Thementages war das Berufsbildungsseminar e.V. aus Landau in der Pfalz. Über 95 pädagogische Fachkräfte folgten der Einladung von Heidi Rinker, der stellvertretenden Leiterin des Fachbereichs Kinderbetreuung.

„Wir werden ausnahmslos alle Kindertagesstätten für diesen Tag schließen!“ betonte Heidi Rinker und machte so im Vorgespräch deutlich, wie wichtig ihr die Beteiligung aller MitarbeiterInnen sei.

„Wir wollen die MitarbeiterInnen nicht einen ganzen Tag lang mit Vortragsreihen langweilen. Das bringt nichts“ so Markus Bräuning vom Berufsbildungsseminar. „Rein kognitiv erreichen wir die Menschen nicht.“

Mit dieser Haltung entstand die Idee, das Thema Burnout in verschiedenen Workshops greifbar zu machen. Fünf ausgesuchte Referentinnen brachten den ErzieherInnen die Materie mit sehr unterschiedlichen Methoden näher. Durch Atemarbeit, Körper- und Meditationsübungen wurden TeilnehmerInnen ebenso abgeholt, wie durch spezielle Kommunikationsmodelle. Sie erlernten Techniken und erwarben Wissen um sich vor möglichen Überforderungssituationen besser schützen zu können.

„Ich habe viel neues gelernt und auch viel gelacht“, bemerkte am Ende eine Erzieherin. Dass Burn-out in sozialen Berufen ein großes Thema ist, davon reden viele - Riedstadt hingegen hat gehandelt. Ein gutes Beispiel für Nachahmer. Bravo!

Facebook

Das Berufsbildungsseminar e.V finden Sie jetzt auch auf facebook mit vielen Informationen, Videos, Literaturtipps...

Besuchen Sie uns!

Seminarplanung 2014

Zwischen Kristallkugel und Strategie: Wir wissen schon was Sie 2014 erwartet. Schauen Sie uns bei der Planung über die Schulter...Artikel als PDF